Wie pflege ich Schleierkraut (Gypsophila)?

Das Blütenmeer der Gypsophila repens 'Rosa Schönheit' verzaubert bei seinem Anblick.
2,85 €
Gypsophila repens 'Rosa Schönheit'
Gypsophila repens 'Rosa Schönheit'
2,85 €
Jetzt ansehen

Das Blütenmeer der Gypsophila repens 'Rosa Schönheit' verzaubert bei seinem Anblick.

Das Schleierkraut (Gypsophila) ist Teil der Familie der Nelkengewächse (Caryophyllaceae). Innerhalb der Gattung gibt es 2 Arten, die für unsere Gärten relevant sind. Zum einen das Riesen-Schleierkraut (Gypsophila paniculata) und zum anderen das Teppich-Schleierkraut (Gypsophila repens). Das Riesen-Schleierkraut besiedelt nicht nur die Rocky Mountains, sondern auch an steinigen und sandigen Plätzen von Südosteuropa bis nach Westsibirien kommt es vor. Das Teppich-Schleierkraut besiedelt die Gebirge von Mitteleuropa. Hauptbesiedlungsgebiet sind die Alpen und die Pyrenäen - Magerwiesen und Schotterflure.

Eigenschaften und Verwendung von Schleierkraut

Hohe Schleierkräuter bilden mit der Zeit runde Horste. Sie können 1 m hoch und breit werden. Eine Vielzahl von kleinen weißen Blüten steht in Rispen an den Stängeln. Zur Blütezeit bekommt man den Eindruck von großen weißen Blütenwolken. Das Teppich-Schleierkraut wird um die 25 cm hoch und entwickelt ebenfalls dichte Blütenmeere. Die Blütezeit reicht von Juni bis September. Die Stängel und feinen Blätter vom Schleierkraut sind grau- bis blaugrün und haben eine lanzettliche Form. Neben den weißblühenden Sorten gibt es rosafarbene und gefüllte Sorten.

Durch seine filigranen Blüten bringt das Schleierkraut Leichtigkeit in das Beet. Schöne Pflanzpartner sind der Lavendel (Lavandula angustifolia), die Kugeldistel (Echinops ritro), das Federgras (Stipa) und die Bart-Iris (Iris). Möchten Sie das Schleierkraut mit Rosen kombinieren, dann sollte das Erdreich sehr durchlässig und dräniert sein. Auch der Zierlauch und Tulpenzwiebeln bilden interessante Pflanzbegleiter. Das Teppich-Schleierkraut bildet dichte Matten und eignet sich aus diesem Grund als Bodendecker. Trockenmauern oder ein Platz im Steingarten sind weitere Verwendungsmöglichkeiten. Auch zusammen mit Seggen (Carex) kombiniert bildet das Schleierkraut hübsche Kontraste. Weiterhin eignet es sich für Vase, Trockensträuße und Kübel.

Welchen Standort und Boden mögen Gypsophila?

Gypsophila - wie der Name schon sagt (griechisch: "Gypso=Gips", "philos=Freund") - mag kalkhaltige Böden. Der Boden sollte durchlässig sein, Staunässe lässt, die in tiefere Erdschichten vordringende Pfahlwurzel, faulen. In der freien Natur ist das Schleierkraut in mageren Böden mit Sand und Schotter zu finden. Der Standort sollte warm, geschützt und sonnig sein. Das Teppich-Schleierkraut mag es frisch und kühl an der Basis. Staunässe muss vermieden werden.

Wie schneide ich Schleierkraut?

Schneiden Sie die verwelkten Blüten nach der ersten Blüte ab, damit sich eine zweite Blüte entwickeln kann. Schneiden Sie bis zum ersten Laub herunter. Die Nachblüte können Sie stehen lassen, wenn Sie eine Selbstaussaat fördern möchten, ansonsten schneiden Sie die Nachblüte bis zum ersten Blattpaar zurück. Erst im zeitigen Frühjahr sollten die Triebe ganz und bodennah entfernt werden.

Möchten Sie ein paar Blütentriebe für die Vase, dann sollten Sie die Blütenstängel morgens schneiden, wenn etwa zwei Drittel der Blüten geöffnet sind!

Wie dünge ich Schleierkraut?

Torf und Kompost sollten nicht in das Erdreich gemischt werden. Schleierkraut benötigt nicht viel Pflege, wenn der Standort stimmt. Eine Kalkung im Herbst kann bei dem hohen Schleierkraut vorgenommen werden. Steht Ihr Schleierkraut an einem windigen Ort, kann es nötig sein, das Riesen-Schleierkraut zu stützen.

Wie gieße ich Gypsophila?

Das Schleierkraut benötigt über das Jahr keine zusätzlichen Wassergaben, nur wenn der Sommer trocken und heiß ist muss nach Bedarf gegossen werden. Eine Gypsophila im Kübel muss regelmäßig gegossen werden, allerdings erst, wenn die oberen 5 bis 6 cm Substrat trocken sind.

Wie überwintere ich Schleierkraut?

Schleierkraut benötigt keinen Winterschutz. Lediglich, wenn Sie die Staude im Kübel haben, sollte dieser in einer vor winterlicher Nässe geschützten Ecke stehen.

Wie kann Schleierkraut vermehrt werden?

Von März bis Juni kann Schleierkraut durch Aussaat vermehrt werden. Bei Aussaaten kann es zu Abweichungen der Blütenfarbe kommen (weiß und rosa). Das Teppich-Schleierkraut wird durch Stecklinge vermehrt. Schneiden Sie diese von jungen Trieben im Frühjahr. Am unteren Ende des Stecklings sollte eine Wurzelverdickung sein. Der etwa 5 cm lange Steckling wird mit der Wurzelverdickung unten 2 Fingerbreit in Anzuchterde gesteckt. Die Aussaat und die Stecklinge sollten unter Folie oder Glas zum Keimen und Bewurzeln gebracht werden. Regelmäßiges Lüften ist wichtig und beugt Pilzinfektionen vor!

Schädlinge und Krankheiten

Das Schleierkraut bekommt nur selten Krankheiten und wird auch von Schädlingen eher gemieden. An jungen Frischen Trieben und Blättchen kann Schneckenfraß vorkommen. Sammeln Sie die Schnecken ab oder gehen Sie mit einer Schneckenpaste gegen die Plagegeister vor.

 

Schleierkraut 'Bristol Fairy'
Gypsophila paniculata 'Bristol Fairy'

6,45 € *

Verfügbar in 1 verschiedenen Lieferformen/-höhen

 

Schleierkraut 'Flamingo'
Gypsophila paniculata 'Flamingo'

6,25 € *

Verfügbar in 1 verschiedenen Lieferformen/-höhen

2424h Versand
möglich**
 

Schleierkraut 'Schneeflocke'
Gypsophila paniculata 'Schneeflocke'

2,95 € *

Verfügbar in 1 verschiedenen Lieferformen/-höhen

 

Teppich-Schleierkraut
Gypsophila repens

3,25 € *

Verfügbar in 1 verschiedenen Lieferformen/-höhen

2424h Versand
möglich**
 

Schleierkraut 'Rosa Schönheit'
Gypsophila repens 'Rosa Schönheit'

2,85 € *

Verfügbar in 1 verschiedenen Lieferformen/-höhen

 

Schleierkraut 'Rosenschleier'
Gypsophila repens 'Rosenschleier'

2,75 € *

Verfügbar in 1 verschiedenen Lieferformen/-höhen

Schleierkraut (Gypsophila)

04.02.2021 14:35 0 Kommentare

 

Kommentare

Kommentar eingeben

* Pflichtfelder