Rostpilze (Pucciniales)

Rostpilze gibt es in unterschiedlichen Farben und Formen, zudem nutzen sie oft Jahreszeitenabhängig unterschiedliche Wirtspflanzen.

Das Schadbild der Rostpilze

Blattoberseits zeigen sich Flecken mit unterschiedlicher Ausdehnung und Färbung (gelb, orange, rot, braun). Auf der Blattunterseite kommt es zu Anschwellungen (Pusteln), es handelt sich um die Sporenlager (orangefarbenes bis rostbraunes Sporenpulver). Es kommt zu Chlorosen (Blattverfärbungen), außerdem fallen Blätter, Nadeln und Triebe ab. Es gibt auch einige Arten, die eingesunkene Rindennekrosen (Nekrose = abgestorbenes Gewebe), Verdrehungen und Anschwellungen von Trieben, eine blasenförmige Auftreibung der Rinde, Harzfluss, Kümmerwuchs und sogar zum Absterben der Pflanze führen können.

HINWEIS: Verbreitet werden die Sporen durch Wind und Wasserspritzer, ihre Überdauerung findet durch dunkel gefärbte Wintersporen und als Pilzgeflecht in der Wirtspflanze statt.
Blattoberseits zeigen sich Flecken mit unterschiedlicher Ausdehnung und Färbung (gelb, orange, rot, braun). Auf der Blattunterseite kommt es zu Anschwellungen (Pusteln), es handelt sich um die Sporenlager (orangefarbenes bis rostbraunes Sporenpulver). Es kommt zu Chlorosen (Blattverfärbungen), außerdem fallen Blätter, Nadeln und Triebe ab. Es gibt auch einige Arten, die eingesunkene Rindennekrosen (Nekrose = abgestorbenes Gewebe), Verdrehungen und Anschwellungen von Trieben, eine blasenförmige Auftreibung der Rinde, Harzfluss, Kümmerwuchs und sogar zum Absterben der Pflanze führen können.

Rostpilze vorbeugen

Düngen Sie bevorzugt mit organischen Düngern, um eine Überdüngung zu vermeiden. Achten Sie darauf, dass die Stickstoffanteile (N) nicht zu hoch sind, damit die Pflanze nicht zu viel neues und weiches Gewebe bildet. Pflanzen, die durch Trockenheit geschwächt sind, werden leichter befallen, ebenso müssen die Blätter der Wirtspflanze über eine längere Zeit nass sein, damit der Pilz überhaupt keimen kann. Die Pflanzen sollten gleichmäßig feucht gehalten werden, und nicht von oben gegossen werden, damit die Pflanze keine nassen Blätter hat.

Setzen Sie die Pflanzen nicht zu dicht, optimal sind luftige teilweise sonnige Standorte, wo der Wind leicht weht. Dichte Gehölzkronen sollten regelmäßig ausgelichtet werden, um das Abtrocknen der Blätter zu fördern. Bei gefährdeten Pflanzen können Sie diese mit Ackerschachtelhalmbrühe besprühen. Nehmen Sie 150 g getrockneten Ackerschachtelhalm und lassen Sie ihn 24 Stunden in 10 L Wasser einweichen. Danach die Brühe eine halbe Stunde lang kochen, und sie erneut mit der fünffachen Menge an Wasser mischen. Diese Brühe aktiviert das Bodenleben und stärkt die Abwehrkräfte der Pflanze. Sprühen Sie alle 14 Tage.

Maßnahmen gegen Rostpilze

Netzschwefel und Kupfer sind geeignete Mittel zur Bekämpfung. Die Anwendung sollte vor allem nach anhaltenden Regentagen erfolgen. Sollten Sie kranke Pflanzenteile wegschneiden, dann säubern Sie die Werkzeuge mit 70%igem Alkohol.

Rostpilze

16.01.2020 10:43 0 Kommentare

 

Kommentare

Kommentar eingeben

* Pflichtfelder