Pflanzanleitung Stammrosen

Für ein schönes Highlight im Rosenbeet mit Platz für Unterpflanzungen eignen sich hervorragend Hochstamm-, Halbstamm- und Fußstammrosen. Sie eignen sich besonders gut für kleine Gärten und können auch problemlos im Topf gehalten werden.
1. Bodenvorbereitung
Der perfekte Standort für die Stammrose ist ein windgeschützter Platz in der Sonne. Der Boden sollte aufgelockert und durchlässig sein. Sandiger Boden sollte mit Kompost angereichert werden, fester, lehmiger Boden sollte hingegen durch Kies und einer Drainage aufgelockert werden. Der Boden sollte bis in eine Tiefe von gut einem Meter aufgelockert werden.Heben Sie nun ein Pflanzloch aus. Am besten nehmen Sie hierfür einen Spaten oder eine Handschaufel. Das Pflanzloch muss genau so tief sein, wie die Höhe des Topfes.
2. Bewässerung
Vor dem Pflanzen müssen die Rosen gut gegossen werden. Es empfiehlt sich auch, sie in ein Wasserbad zu stellen.
3. Pflanzen
Geben Sie nun die Stammrose ins Pflanzloch und bedecken Sie die Wurzeln/ den Wurzelballen mit Erde. Die Erde leicht andrücken. Nun aus etwas weiterer Erde einen Gießwall bilden.
4. Angießen
Die Pflanzen müssen ausreichend gegossen werden. Pro Pflanze 3 bis 5 Liter Wasser.
5. Pfählen und Anbinden
Mit einer Kokosschnur den Stamm der Rose locker an einen Pfahl binden. Nach ca. vier bis sechs Wochen, wenn sich der Boden gesetzt hat, kann die Pflanze endgültig befestigt werden. Die Kokosschnur muss regelmäßig kontrolliert werden, dass sie nicht einschneidet.
Stammrosen sind frostempfindlich, der Stamm sollte im Winter durch ein lockeres Umwickeln mit einem Flies (z.B. aus Jute) geschützt werden.