Spierstrauch - Spiraea

Dieser wunderschöne Strauch und Bodendecker zeigt seine volle Pracht, wenn ihn die ersten Sonnenstrahlen treffen: Je mehr Sonneneinwirkung desto opulenter entfalten sich die Blütenstände. Die Blüten, die als Dolde oder als Rispe erscheinen, zeigen sich je nach Art in verschiedenen Farben wie Gelb, Rosa, Rot oder Weiß und harmonieren wundervoll mit den überlappenden, gezahnten und dekorativen Blättern der Spiraea. Im Herbst wechselt das Laub seine Farbe hin zu einem leuchtenden Gelb oder sattem Orange.

Die Spiraea im Garten

Von dem aus China stammenden Strauch sind mehr als 80 Arten bekannt. Da sie allesamt pflegeleicht und äußerst robust sind, hat sich der Spierstrauch gerade bei Gartenanfängern als beliebte Zierpflanze etabliert. Auch wenn der Strauch im Winter sein Laub abwirft, bietet er aufgrund seines dichten Wuchses noch in der kalten Jahreszeit einen interessanten Blickfang. Besonders beliebt sind die Sträucher aber vor allem wegen ihres Blütenreichtums. Hier gibt es aufgrund des immensen Sortenreichtums eine große Auswahl an Formen und Farben, sodass die Auswahl schwerfällt. Auch bei den Blühzeiten unterscheiden sich die zahlreichen Sorten.

weiterlesen


Seite 1 von 1
6 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 6



Einige Arten des Spierstrauches werden bis zu 3 Meter hoch. Mit ihrem aufrechten und buschigen Wuchs eignen sie sich wunderbar als Heckenpflanzung. Das dichte Blattwerk bietet dabei einen hervorragenden Sichtschutz. Besonders interessante Effekte können Sie erzielen, wenn Sie bei der Pflanzung verschiedene Arten durchmischen. So wird Gartenfreunden ein Farbspiel, das vom Frühjahr bis zum Spätsommer reicht, garantiert.

Für die Nutzung als Bodendecker eignen sich dagegen die Zwergspieren, die maximal sechzig Zentimeter hoch werden und mit ihrem dichtbuschigen Wuchs sowie zahlreichen Blüten, die von Mai bis August blühen, faszinieren. Die winterharten, kleinwüchsigen Sträucher bieten je nach Art die Blütenfarben Weiß, Gelb, Rosa oder Purpur und bilden mit ihren schönen Blütendolden ein wahres Blütenmeer. Da sie eher in die Breite als in die Höhe wachsen, begrünen die auch größere Flächen leicht und bieten über viele Jahre hinweg einen schönen Blickfang.

Zwergspieren können als kleine Hecke oder Beetumfassung gepflanzt werden, aber auch als Gruppen in Vorgärten oder an Abhängen kommen sie gut zur Geltung. Besonders in der Nähe von Sommerflieder, Weigelien oder Deutzien bieten sie harmonische Akzente.

Spiraea - eine anspruchslose Schönheit

Den anspruchslosen Spierstrauch kann man nahezu an jedem Standort im Garten positionieren und von seiner dekorativen Blüte profitieren. Allerdings liebt er insbesondere sonnige Lagen, kommt mit lichtem Halbschatten aber ebenfalls zurecht. Bezüglich des Bodens stellt die Spiraea keine besonderen Ansprüche und gedeiht auf nahezu jedem Boden.

Der winterharte Strauch ist sehr gut schnittverträglich und kann daher optimal in Form gebracht werden und dekorative Hecken bilden. Um eine dichte Hecke zu erzeugen, sollten bei den Zwergspieren etwa drei Pflanzen pro laufenden Meter gepflanzt werden. Für die Begrünung von Freiflächen reichen drei bis fünf Pflanzen pro Quadratmeter aus.

Die Spiersträucher sind relativ trockenresistent und benötigen kaum Dünger. Eine Mulchgabe im Frühjahr sorgt allerdings dafür, dass die Bodenfeuchte gut reguliert wird und Nährstoffe im gesamten Jahr zur Verfügung stehen. Nach längerer Trockenheit sollte trotzdem ausreichend gegossen werden.

Der richtige Schnitt für den Spierstrauch

Aufgrund des üppigen Wuchses ist der Schnitt der Spiraea wichtig, um sie im Zaum zu halten. Ein regelmäßiger Auslichtungs- und Erhaltungsschnitt hält den Strauch in Form. Die Zeiten für den Schnitt sind aber je nach Blütezeit der unterschiedlichen Arten unterschiedlich:
Frühjahrsblüher sollten sofort nach der Blüte geschnitten werden, während der Schnitt an Sommerblühern erst kurz vor dem Austrieb stattfinden sollte. Bei allen Arten werden vertrocknete Äste oder Zweige entfernt, schwache Triebe am Ansatz abgeschnitten und beschädigte oder kranke Zweige weggeschnitten. Damit ein erneutes Austreiben garantiert ist, sollte der Schnitt stets schräg und ungefähr 5 mm über der Knospe durchgeführt werden.

Wer sich die Blütenpracht der Spiraea ins Haus holen möchte, sollte beachten, dass sich noch geschlossene Blüten in der Vase nicht mehr entfalten können und daher nur voll erblühte Zweige abgeschnitten werden sollten, um sie in die Blumenvase zu stellen.