Datenverarbeitung durch Drittanbieter

Zur Verbesserung unseres Angebotes lassen wir Informationen zum Nutzerverhalten durch Dritte verarbeiten.
Hier bieten wir Ihnen die Möglichkeit, individuell zu jeder einzelnen Datenverarbeitung durch Drittanbeiter zuzustimmen.

Diese Einstellungen können Sie jederzeit in unseren Cookie-Einstellungen anpassen. Cookie-Einstellungen | Datenschutz | Impressum

Cookie-Einstellungen

Wie pflege ich Blut-Johannisbeere (Ribes sanguineum)?

Blut-Johannisbeere 'King Edward VII' in voller Blütenpracht.
ab
6,75 €
Ribes sanguineum 'King Edward VII'
Ribes sanguineum 'King Edward VII'
ab 6,75 €
Jetzt ansehen

Blut-Johannisbeere 'King Edward VII' in voller Blütenpracht.

Der Westen von Nordamerika ist die Heimat der malerischen Blut-Johannisbeere. In einem Streifen von Kalifornien bis British Columbia sind die natürlichen Vorkommen der Wildart zu finden. Selbst in Höhenlagen von bis zu 2000 Metern ist die Blut-Johannisbeere zu Hause. 1826 kam das schöne Blüten-Gehölz nach Europa. Die Blut-Johannisbeere und die Schwarze Johannisbeere sind eng miteinander verwandt. Beide wachsen sie bogig aufrecht und können bis zu 2,50 hoch und 2 m breit werden. In allen Pflanzenteilen ist ein ätherisches Öl enthalten, das für den charakteristischen Geruch sorgt.

Eigenschaften und Verwendung von Blut-Johannisbeeren

Die Blut-Johannisbeere bildet hauptsächlich Basistriebe, die den charakteristischen Wuchs ausmachen. Ältere Triebe sind rotbraun, glänzen und haben Korkzellen, während jüngere Äste hell- bis graubraun sind. Der Strauch wächst bogig überhängend.

Blut-Johannisbeeren sind sommergrün. Die einzelnen Blätter sitzen gegenständig an den Trieben. Sie sind 3 bis 5-lappig und können bis zu 10 cm lang werden. Die Herbstfärbung des Laubes ist gelbgrün. Oberseits sind die Blätter matt und rau, während sie von unten einen filzigen Belag haben. Im Gleichklang mit dem Laubaustrieb entwickeln und öffnen sich die in Trauben zusammenstehenden roten, rosafarbigen oder weißen Blüten. Die Blüten sind sehr beliebt bei Hummeln und Bienen.

Welchen Standort und Boden mag die Blut-Johannisbeere?

Die Blut-Johannisbeere mag es humusreich und durchlässig. Trockenheit wird nicht gut vertragen. Jedoch sollte der Pflanzplatz warm und sonnig sein, sonst leidet die Blühfreude. Schwere und nasse Gartenböden sollten mit der Einarbeitung von Sand und Humus verbessert werden. Blut-Johannisbeeren brauchen einen vollsonnigen Standort. Der Schatten oder Halbschatten kann zu reduziertem Wachstum und abnehmender Blühfreude führen. Wählen Sie einen geschützten Ort, der viel Wärme und Licht bereitstellt, dann wird sich Ihre Zierjohannisbeere immer wohl in Ihrem Garten fühlen.

Wie schneide ich Ribes sanguineum?

Ein Verjüngungsschnitt alle 3 Jahre ist sinnvoll, um dem schnellen Vergreisen der Blut-Johannisbeere entgegenzuwirken. Hierfür nehmen Sie eine scharfe Rosenschere und schneiden alte Äste an der Basis ab. Lassen Sie die entsprechende Anzahl an jungen Trieben stehen, um so eine gleichmäßige Verjüngung zu gewährleisten. Optimaler Schneidezeitraum ist der Vorfrühling, nach den winterlichen Frösten und vor dem Austrieb. Blut-Johannisbeeren können auch komplett "auf den Stock" gesetzt werden. Das heißt, sie können komplett bis zur Basis heruntergeschnitten werden

Wie dünge ich Blut-Johannisbeeren?

Möchten Sie Ihrer Blut-Johannisbeere etwas Gutes tun, dann geben Sie dem Strauch im Frühjahr reifem Kompost - etwa 3L pro Quadratmeter.

Wie gieße ich Ribes sanguineum?

Tragen Sie nach der Pflanzung eine Mulchschicht auf, die den Boden gleichmäßig feucht und kühl hält. In heißeren Perioden ist regelmäßiges Wässern unerlässlich aber auch in der kühleren Jahreszeit braucht der wasserzehrende Strauch Wassergaben.

Wie überwintere ich Blut-Johannisbeeren?

Die Blut-Johannisbeere benötigt in der Regel keinen besonderen Winterschutz, denn sie ist gut frosthart in unseren Breiten. Haben Sie Ihre Blut-Johannisbeere jedoch frisch gepflanzt, dann sollte sie den Winter über geschützt werden. Verteilen Sie über der Wurzelscheibe eine dicke Schicht Laub oder Stroh und befestigen Sie dies mit Reisig. Eine Blut-Johannisbeere im Kübel sollte auf eine Holz- oder Styroporplatte gestellt werden. Eine geschützte Ecke ist hier sinnvoll. Um den Kübel können zusätzlich Luftpolsterfolie und Jute oder Kokosmatten gewickelt werden.

Wie kann Ribes sanguineum vermehrt werden?

Blut-Johannisbeeren werden über Stecklinge und Steckholz vermehrt. Stecklinge werden im frühen Sommer von jungen schon leicht verholzten Trieben der Mutterpflanzen entnommen. Stecken Sie die unten entlaubten Stecklinge in Vermehrungsplatten, die Sie zuvor mit Anzuchterde befüllt und angegossen haben. In einem Gewächshaus unter Folie sollten sich - mit regelmäßigem Lüften und Gießen - nach ein paar Wochen die ersten Wurzeln gebildet haben. Die Steckholzvermehrung nimmt man im Winter vor - wenn die Sträucher entlaubt sind. Schneiden Sie bleistiftsicke Ruten ab und lassen Sie 3 Augen stehen. Unten wird das Steckholz schräg angeschnitten und oben gerade. Lassen Sie unten und oben ein Auge stehen und stecken Sie die Hölzer in mit Anzuchterde befüllte Töpfe. Nun sollten die Töpfe an einen geschützten Ort gestellt und regelmäßig gegossen werden, damit sie im Frühjahr gut austreiben.

Schädlinge und Krankheiten

Die Johannisbeerblasenlaus und die Maulbeer-Schildlaus können als Schädling an Blut-Johannisbeeren vorkommen. Beide Schädlinge sind aber nicht sonderlich gefährlich für den robusten Strauch. Bei stärkerem Befall können umweltschonende Mittel gegen saugende Insekten aus dem Fachhandel Anwendung finden. Weiterhin kann die Blattfall-Krankheit - verursacht durch einen pilzlichen Erreger - vorkommen. Handelsübliche Fungizide sind als Bekämpfungsmaßnahme möglich.

 

Blut-Zierjohannisbeere 'King Edward VII'

Ribes sanguineum 'King Edward VII'
ab 6,75 € *
2424h Versand
möglich**

Blut-Johannisbeere (Ribes sanguineum)

25.01.2022 10:34 0 Kommentare

 

Kommentare

Kommentar eingeben

* Pflichtfelder