Datenverarbeitung durch Drittanbieter

Zur Verbesserung unseres Angebotes lassen wir Informationen zum Nutzerverhalten durch Dritte verarbeiten.
Hier bieten wir Ihnen die Möglichkeit, individuell zu jeder einzelnen Datenverarbeitung durch Drittanbeiter zuzustimmen.

Diese Einstellungen können Sie jederzeit in unseren Cookie-Einstellungen anpassen. Cookie-Einstellungen | Datenschutz | Impressum

Cookie-Einstellungen

Wie pflege ich Gewürzfenchel (Foeniculum vulgare)?

Die Blütenstände des Gewürzfenchels 'Atropurpureum'
4,10 €
Foeniculum vulgare 'Atropurpureum'
Foeniculum vulgare 'Atropurpureum'
4,10 €
Jetzt ansehen

Die Blütenstände des Gewürzfenchels 'Atropurpureum'.

Der Gewürzfenchel gehört in die botanische Familie der Doldenblütler (Apiaceae). Ihr natürliches Verbreitungsgebiet sind die Mittelmeerländer und Vorderasien. Wie der Name schon verrät, ist der Gewürzfenchel eine Gewürzpflanze. Er ist mit dem Knollenfenchel (Foeniculum vulgare var. azoricum) verwandt, bildet aber keine Knolle aus. Der Gewürzfenchel ist eine 2-jährige Staude, die sich von selbst weiter aussäht. Der Gewürzfenchel ist mit dem Dill (Anethum graveolens) verwandt.

Eigenschaften und Verwendung von Gewürzfenchel

Der Gewürzfenchel bildet eine lange Pfahlwurzel, die an eine Rübe erinnert. In der Höhe erreicht der Fenchel Höhen bis zu 2 m und in der Breite 50 cm. Seine langen Triebe verzweigen sich und bilden zur Blütezeit am Triebende Doldenblütenstände.

Die gerillten Stängel verholzen von der Basis her und haben einen bläulich-grünen Farbton. Die Sorte Foeniculum vulgare 'Rubrum' bildet rötlich-bronzefarbene Triebe aus.

Die geschmackvollen Blätter des Gewürzfenchels können den Sommer über regelmäßig geerntet werden. Die Blüten hingegen sollten kurz nach dem Öffnen abgeerntet werden, damit man sie zeitnah verwenden kann. Fenchelblätter und -blüten passen sehr gut in den Salat, einen Kräuterquark, zu Fischgerichten und in Soßen. Der Gewürzfenchel enthält neben ätherischen Ölen weitere Inhaltstoffe, die gegen Bauchkrämpfe und Blähungen helfen. Wenn Sie frischen Fencheltee aufbrühen möchten, können Sie die getrockneten Samen zerdrücken und mit heißem Wasser aufbrühen.

Welchen Standort und Boden mag der Fenchel?

Der Gewürzfenchel mag es sonnig und warm. Ist der Standort gut gewählt wird die Stauden auch reichlich Blüten und Früchte bilden. Da die Blüten zwittrig sind, kann die Befruchtung, die zur Bildung der Früchte führt an einer Einzelpflanze stattfinden. In einem sonnigen Staudenbeet bildet die Fenchel-Staude einen hübschen Mittelpunkt. Der Gewürzfenchel mag einen tiefgründigen Boden, der viele Nährstoffe enthält. Die kalkliebende Pflanze sollte im Laufe der Wachstumszeit mit einem Stab gestützt werden, damit sie an windigen Tagen nicht umkippt. Der Gewürzfenchel ist auch für den Kübel geeignet. Füllen Sie bei einer Kultur im Kübel Blähton unten in den Kübel ein, damit keine Staunässe entsteht. Zusätzlich sollte der Kübel unten ein Loch haben, damit das überschüssige Wasser gut abfließen kann. Behandeln Sie den Fenchel im Kübel regelmäßig mit Flüssigdünger, der alle Hauptnährstoffe enthält.

Wie schneide ich Foeniculum vulgare?

Wenn im Herbst die Samen geerntet wurden, sollte der Gewürzfenchel eine Handbreit über dem Boden zurückgeschnitten werden.

Wie dünge und pflanze ich Foeniculum vulgare?

Ab April können die Fenchelsamen in einem Anzuchtbeet oder unter Glas ausgesät werden. Der Reihenabstand sollte etwa 25 cm betragen. Bedecken Sie die Samen leicht mit Erde und halten Sie diese feucht. Nach einer Woche etwa sind die Samen aufgelaufen und die ersten Keimlinge zeigen sich an der Erdoberfläche. Im folgenden Frühjahr können die Jungpflanzen verpflanzt werden. Dabei sollte der Pflanzabstand etwa 50 cm betragen. Wenn man keinen Platz und keine Zeit für eine Aussaat hat, dann können auch vorgezogene Gewürzfenchelkeimlinge gekauft werden.

Wie gieße ich Gewürzfenchel?

An trockenen und heißen Tagen sollte die Fenchelstaude reichlich gewässert werden.

Wie überwintere ich Gewürzfenchel?

Schützen Sie die frost- und kälteempfindliche Staude, indem Sie Stroh, Laub und Reisig im Wurzelbereich verteilen. Darüber hinaus ist eine Mulchschicht aus verrottetem Dung unterhalb der Winterschutzschicht zu empfehlen, so bekommt die Staude im folgenden Frühjahr die nötigen Wachstumsimpulse.

Wie kann Foeniculum vulgare vermehrt werden?

Beim Gewürzfenchel wird die Aussaat empfohlen. Sammeln Sie die getrockneten Samen nach der Ernte im Herbst und lagern Sie diese den Winter über drinnen in einem Schraubglas. Im folgenden Frühjahr (April) kann dann mit der Aussaat begonnen werden. Darüber hinaus vermehrt sich der Fenchel durch Selbstaussaat von selbst weiter.

Schädlinge und Krankheiten

Sollten Blattläuse Ihrem Fenchel das Leben schwer machen, können Sprühbehandlungen mit Schachtelhalmbrühe oder eine Brühe aus Schafgarbe die lästigen Tierchen vertreiben. Zur Bekämpfung hilft Seifenlauge. Allerdings sollten die Blätter und Triebe bei einer Behandlung zur Erntezeit gründlich abgewaschen werden. Außerdem können Echter und Falscher Mehltau auftreten. Achten Sie deshalb auf einen ausreichend großen Pflanzabstand und vermeiden Sie Staunässe. Eine Milch-Wasser-Lösung kann gegen den lästigen Mehltau Verwendung finden.

Arten und Sorten des Fenchels

Eine schöne Sorte ist Foeniculum vulgare 'Rubrum'. Sie entwickelt bronzefarbene Triebe. Eine weitere Sorte, die ein sehr intensives Aroma hat, heißt 'Berfena'.

Gewürzfenchel (Foeniculum vulgare)

17.01.2022 13:39 0 Kommentare

 

Kommentare

Kommentar eingeben

* Pflichtfelder