Wie pflege ich Stockrosen (Alcea) ?

Prachtvoll blühende Stockrose (Alcea rosea nigra).
ab
3,24 €
Alcea rosea 'Nigra'
Alcea rosea 'Nigra'
ab 3,24 €
Jetzt ansehen

Prachtvoll blühende Stockrose (Alcea rosea nigra) .

Die Stockrose bildet eine eigene Gattung innerhalb der Familie der Malvengewächse (Malvaceae), diese stammen ursprünglich aus dem östlichen Mittelmeerraum. Im alten Rom waren Malvengewächse Heilpflanzen.

Eigenschaften von Stockrosen

Stockrosen sind sehr beliebte Bauerngartenpflanzen, deswegen werden sie auch Bauernrosen genannt. Sie benötigt eine Stütze, da sie sonst zum Umknicken neigt. Die Pflanze ist überall mit feinen Härchen überzogen.

Tipp: Wenn Sie Pastelltöne mit schwarzblühenden Sorten mischen, hat das eine belebende Wirkung für das Auge.

Welchen Standort und Boden mögen Stockrosen?

Wenn Sie Freude an Ihrer Stockrose haben wollen, dann sollten Sie Ihr einen Boden bieten, in dem sie sich wohl fühlt. Dies ist ein Boden, der durchlässig, trocken bis leicht feucht und nährstoffreich ist. Stockrosen mögen die volle Sonne. Besonders vor Hauswänden, an Mauern und vor Holzzäunen macht die Stockrose einen hübschen Eindruck. Im Staudengarten ist sie ein gestalterisches Element im Hintergrund.

Wie schneide ich die Stockrose?

Stockrosen sind 2-jährig oder mehrjährig, Sie können aber die Lebensdauer verlängern, indem Sie die Pflanze nach der Blüte und vor der Samenbildung zurückschneiden. Im ersten Jahr bildet sich eine Blattrosette, aus dieser entsteht im Folgejahr der lange Stängel, an dem die Blüten sitzen. Alcea rosea verausgabt sich beim Blühen sehr, sodass ihr ein Verjüngungsschnitt guttut.

Wie dünge und wässere ich die Stockrose?

Es reicht, wenn Sie die Stockrose im Frühjahr mit ausreichend Kompost versorgen. Gießen Sie die Pflanzen nicht über Kopf, sondern von unten, damit die Blätter nicht nass werden. Achten Sie darauf, dass der Pflanzabstand nicht zu eng gewählt wird, denn die Stockrosen sollten gut durchlüftet stehen.

Wie überwintere ich die Stockrose?

Normalerweise benötigt die Stockrose keinen Winterschutz, im Winter stirbt der oberirdische Pflanzenteil ab. Die abgestorbenen Stängel können abgeschnitten werden. Im darauffolgenden Frühjahr beginnt die Stockrose wieder auszutreiben. Wenn Sie ganz sichergehen wollen, dann können Sie Ihre Stockrose mit Laub und Reisig schützen.

Wie wird die Stockrose vermehrt?

Stockrosen säen sich von allein weiter aus, wenn Sie dies nicht wünschen, dann ist ein Rückschnitt der Pflanze nach der Blüte empfehlenswert. Sammeln Sie die Samen nach der Blüte und säen Sie sie selbst weiter aus, indem Sie die Stockrosensamen direkt ins Beet aussäen. So verjüngen Sie Ihr Beet immer weiter und sorgen für viele neue blühwillige Pflanzen. Beste Aussaatzeit ist der Herbst oder ab Juni. Jungpflanzen können schon im Herbst gepflanzt werden, so können sie schon anwachsen, und im folgenden Frühjahr bereits zahlreiche Blüten entwickeln.

Stockrosen sind Dunkelkeimer, das bedeutet, dass sie die Aussaat mit einer dünnen Erdschicht bedecken sollten. Sie können die Stockrosensamen in einer Anzuchtschale aussäen, dabei sollten Sie ein lockeres Substrat nehmen. Die ersten Keimlinge erscheinen nach etwa 2 bis 3 Wochen, diese müssen pikiert (vereinzelt) werden. Die erste Saison nutzt die Pflanze, um Blattmasse zu bilden. Im Folgejahr hat die Pflanze dann Zeit aus den im Vorjahr angelegten Blatt-Rosetten ihre Blütenstände zu entwickeln.

Kombinationsmöglickeiten mit Stockrosen

Aufgrund Ihres besonderen Habitus können Stockrosen das Zentrum eines Beetes einnehmen, zusammen mit hübschen Stauden wie dem Rittersporn, Sonnenblumen, Phlox und Rosen. Die Stockrose ist eine typische Bauerngartenpflanze.

Krankheiten und Schädlinge

Stockrosen oder Malven (wie sie gern genannt werden) sind anfällig für den Malvenrost. Wenn Ihre Stockrosen auf den Blattoberseiten gelbe Flecken bekommen und auf den Blattunterseiten orangene Sporenlager zu sehen sind, dann ist Ihre Pflanze befallen.

Wenn Sie nicht eingreifen, dann verkahlen Ihre Stockrosen mit der Zeit. Die befallenen Blätter sollten entfernt werden und über den Hausmüll entsorgt werden. Als Fungizid können Sie das Rosenspray Saprol F, Ortiva Pilzfrei, Pflanzen Paral Pilz-Frei N verwenden, so kann eine Verbreitung verhindert werden.

Hinweis: Schneiden Sie Ihre befallene Stockrose im Herbst vollständig zurück und häufeln Sie Erde an. Entfernen Sie die Erde im Frühjahr wieder, ebenso den Neuaustrieb.

Welche Sorten und Arten gibt es von Alcea rosea?

Verschiedene Sorten sind zum Beispiel:

- Stockrose Alcea rosea : (Rundliche, derbe, eingelappte Blätter, Laubabwerfend)

- Stockrose Alcea rosea 'Nigra' : (Rundliche, derbe Blätter, Laubabwerfend)

- Stockrose Alcea rosea 'Pleniflora' in den Farben rosa, rot, weiß und gelb : (Rundliche, derbe Blätter, Laubabwerfend)

 

Feigenblättrige Stockrose
Alcea (Althaea) ficifolia

ab 2,50 € *

Verfügbar in 1 verschiedenen Lieferformen/-höhen

 

Stockrose
Alcea rosea

ab 3,24 € *

Verfügbar in 1 verschiedenen Lieferformen/-höhen

 

Stockrose 'Nigra'
Alcea rosea 'Nigra'

ab 3,24 € *

Verfügbar in 1 verschiedenen Lieferformen/-höhen

 

Gefülltblühende Stockrose 'Pleniflora Gelb'
Alcea rosea 'Pleniflora Gelb'

ab 3,24 € *

Verfügbar in 1 verschiedenen Lieferformen/-höhen

 

Gefüllte Stockrose 'Pleniflora Rosa'
Alcea rosea 'Pleniflora Rosa'

ab 2,50 € *

Verfügbar in 1 verschiedenen Lieferformen/-höhen

2424h Versand
möglich**
 

Gefülltblühende Stockrose 'Pleniflora Rot'
Alcea rosea 'Pleniflora Rot'

ab 2,50 € *

Verfügbar in 1 verschiedenen Lieferformen/-höhen

2424h Versand
möglich**
 

Gefülltblühende Stockrose 'Pleniflora Weiß'
Alcea rosea 'Pleniflora Weiß'

ab 5,45 € *

Verfügbar in 1 verschiedenen Lieferformen/-höhen

Stockrosen (Alcea)

03.03.2020 09:27 0 Kommentare

   

Kommentare

Kommentar eingeben

* Pflichtfelder