Dickmaulrüssler (Otiorhynchus sulcatus)

Der Dickmaulrüssler ist als Larve sowie als Käfer ein Schädling. Die Larve frisst an den Wurzeln der Pflanzen und der Käfer an den Blättern.

Das Schadbild des Dickmaulrüsslers

Wenn Sie am Blattrand einiger Blätter einen Buchtenfraß bemerken, kann es sich um den Dickmaulrüssler (Käfer) handeln. Die Larven sind etwa ½ bis 1 cm lang und cremefarben mit einem rötlichen Kopf, sie liegen gekrümmt im Boden und fressen gerne an den Wurzeln. Als Folge wird die Pflanze geschwächt, welkt in Teilen und kann ganz absterben.

Die erwachsenen flugunfähigen Käfer sind dämmerungs- und nachtaktiv und etwa 1 cm lang. Die Larven verbleiben über den Winter im Boden, verpuppen sich im Frühling und schlüpfen ungefähr Mitte Mai. Hat der Käfer einige Wochen gefressen, beginnt er mit der Eiablage. Ab August befinden sich dann die ersten Larven im Boden. Befinden sich die Pflanzen in einem warmen Gewächshaus können alle Reifestadien des Dickmaulrüsslers vorhanden sein.

Am liebsten mag der Dickmaulrüssler Rhododendren, Kirschlorbeer, Buchsbaum und Rosen. Entdecken Sie Buchtenfraß am Blattrand, handelt es sich um den dämmerungs- und nachtaktiven Käfer. Die Larve frisst zunächst die für die Wasseraufnahme wichtigen Feinwurzeln an. Sind die Larven älter, arbeiten sie sich bis Stammbasis vor und fressen dort die weiche Rinde der Hauptwurzel an. So entsteht eine weitere Gefahr, nämlich, dass pilzliche oder bakterielle Erreger in die Pflanze eindringen.

Die Käfer schlüpfen von Mai bis August, in eben dieser Zeit legen die weiblichen Käfer ohne Begattung Eier im Wurzelbereich der Pflanzen ab. Die ersten Larven schlüpfen nach 2-3 Wochen und beginnen sogleich zu fressen. Die Überwinterung erfolgt im Erdreich, während im April die ersten Käfer ihre Puppe verlassen.

Den Dickmaulrüssler vorbeugen

Untersuchen sie den Wurzelballen nach Larven, wenn Sie Ware kaufen. Sie können mit Holzwolle gefüllte Blumentöpfe unter den befallenen Pflanzen aufstellen. Die nachtaktiven Tiere verkriechen sich dort und können entfernt werden. Der Einsatz von Insektiziden gestaltet sich schwierig, da die Käfer sehr schwer aufzufinden sind.

Maßnahmen gegen den Dickmaulrüssler

Im Larvenstadium können Sie Nematoden (Heterorhabditis Spec.) ausbringen. Die beste Zeit dafür ist im August/September, wenn der Boden etwa 12°C aufweist. Die Nematoden bewegen sich aktiv im Gießwasser auf die Larven des Dickmaulrüsslers zu und infizieren diese mit einem für den Menschen ungefährlichen Bakterium, gleichzeitig wird die Larve parasitiert, sodass diese abstirbt und in ihr bis zu 300.000 neue Nematoden entstehen.

HINWEIS: Sie können sich die Nematoden direkt nach Hause liefern lassen.

Dickmaulrüssler

16.01.2020 10:35 0 Kommentare

 

Kommentare

Kommentar eingeben

* Pflichtfelder