Fenchel - Foeniculum

Der Fenchel ist nicht nur eine leckere Gemüsepflanze, sondern kann auch mehrjährig als Gewürz- und Heilpflanze gezogen werden. Besonders die dunkelblättrigen Sorten sind zudem ein toller Schmuck für den Garten. Holen Sie sich hier diesen schönen Bienenmagneten.

weiterlesen


Seite 1 von 1
3 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 3

 

Gewürz-Fenchel
Foeniculum vulgare

3,53 € *

Verfügbar in 1 verschiedenen Lieferformen/-höhen

 

Dunkelblättriger Fenchel 'Atropurpureum'
Foeniculum vulgare 'Atropurpureum'

3,83 € *

Verfügbar in 1 verschiedenen Lieferformen/-höhen

 

Bronze-Fenchel 'Rubrum'
Foeniculum vulgare 'Rubrum'

3,53 € *

Verfügbar in 1 verschiedenen Lieferformen/-höhen

Innerhalb der Familie der Doldenblütler (Apiaceae) stellt der Fenchel (Foeniculum vulgare) die einzige Art der Gattung Foeniculum dar und ist heute weltweit verbreitet. Die Kultursorten des Fenchels werden als leckeres Gemüse, das man roh oder gekocht essen kann, geschätzt. Die Wildform eignet sich dagegen vorwiegend als Gewürz- und Heilpflanze. Gleichzeitig ist der würzige Doldenblütler ein toller Schmuck für den Garten und lockt mit seiner reichen Blüte zahlreiche Insekten an. Bei Wuchshöhen von 40 bis 200 cm kann der Fenchel durchaus imposante Größen erreichen. Dank der feinen Blätter wirkt er aber immer grazil.

Der Ursprung des Fenchels

Die ursprünglich aus dem mediterranen Raum stammende Pflanze ist in Mitteleuropa gelegentlich verwildert und wächst zweijährig bis ausdauernd. Dabei liebt er sonnige und warme Lagen auf mäßig trockenen, nährstoff- und basenreichen Lehm- oder Lössböden. So findet man ihn an Weinbergsrändern, in Schuttunkrautgesellschaften sowie in halbruderalen Magerrasen. In seiner langjährigen Geschichte als Nutzpflanze haben sich drei verschiedene Varietäten herausgebildet. So unterscheidet man heute zwischen Gemüse- bzw. Knollenfenchel, Gewürzfenchel (auch Süßfenchel genannt) und dem wilden Fenchel.

Fenchel - Aroma und Schmuck für den Garten

In unserem Shop finden Sie verschiedene Sorten des aromatischen Gewürz- bzw. Gartenfenchels, der sich hervorragend für Kräuterbeete, Kräuterspiralen und die Einzelstellung eignen. Auch im Topf kann der Fenchel gut gedeihen und so auf Balkon oder Terrasse geholt werden. Dabei gilt: Je mehr Sonne der Südeuropäer tanken kann, desto mehr Aroma bilden seine Blätter und Samen aus. Die zarten Fiederblätter des Fenchels und die imposante Blüte machen die Pflanze zu einem schönen Hingucker im Garten. Daher kann die Nutzpflanze auch problemlos in einer fröhlichen Staudengestaltung oder als Bodendecker verwendet werden. Ganz besonders attraktiv sind hier die dunkelblättrigen Sorten des Bronze-Fenchels 'Rubrum' und 'Atropurpureum'.

Zwar ist der Fenchel in der Regel zweijährig, aber er sät sich bereitwillig selbst aus, wenn Sie die Samenstände stehen lassen. Auf diese Weise können Sie den Fenchel trotz seiner kurzen Lebensdauer viele Jahre am gleichen Standort erhalten und immer wieder neu beernten.

Der Gewürzfenchel in der Küche

Der im Deutschen auch als Köppernickel bekannte Fenchel wird in der Küche vielfältig verwendet und wird seit dem Altertum als Arzneipflanze genutzt. Nicht umsonst wurde der Fenchel 2009 zur Arzneipflanze des Jahres gekürt.

Im Gegensatz zum Gemüsefenchel nutzt man beim Gewürzfenchel nicht die verdickte Knolle, sondern die frischen Blätter und die im Geschmack an Anis erinnernden Samen. Auch den Pollen können Sie als rares Gewürz ernten. Die getrockneten Samen sind Grundlage für einen der beliebtesten Tees, der angenehm schmeckt und bei Verdauungs- und Atemwegsbeschwerden hilft. Die frischen Blätter sind dagegen eine tolle Würze für Suppen, Salate, Mayonnaise und die "Sauce vinaigrette". Dabei werden sie wegen ihres intensiven Geschmacks nur in geringen Mengen verwendet. Frisch aus dem Garten entfalten sie ihr volles Aroma und eine Pflanze reicht in der Regel für die Versorgung mit aromatischem Grün aus. Möchten Sie dagegen die Fenchelsamen, die ebenfalls in der Küche Verwendung finden, ernten, empfehlen wir gleich mehrere Pflanzen im Garten.