Immergrün - Vinca

Nomen est Omen: Das Kleine wie der Große Immergrün behält seine leuchtenden Blätter auch in den kalten Monaten. Ab März werden die dunkelgrünen Blätter zudem von grazilen Einzelblüten, die blau, violett oder weiß sind und den ganzen Sommer über blühen können, gekrönt.

Die aus Europa und Westasien stammende Pflanze wird seit Langem in Gärten und im Stadtgrün als Bodendecker genutzt und tritt teilweise auch verwildert auf. In einigen Lagen zeigt sie sich als Kulturrelikt, das auf alte römische oder mittelalterliche Siedlungen hinweist.
Sie diente traditionell aber nicht nur zur Zierde, sondern die Zweige des Immergrüns wurden auch zur Herstellung von Medizin sowie zum Winden von Hochzeitskränzen verwendet. Daher gilt die Vinca bis heute als "Liebespflänzchen" und wird in vielen Gärten eingesetzt. Auch der lateinische Name zeigt den alten Brauch, denn der Name ist vom lateinischen Wort "pervincire", das so viel wie "umwinden, Kränze binden" bedeutet, abgeleitet.

Seite 1 von 1
6 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 6

Die schönen Vinca-Arten für Ihren Garten

Neben dem bekannten Kleinen Immergrün (Vinca minor) und dem ebenfalls genutzten Großen Immergrün (Vinca major) gibt es noch drei weitere Arten (Mittleres Immergrü, Aufrechtes Immergrün und Krautiges Immergrün), die im Garten weniger Verwendung finden.

Wie Name schon verrät, erreicht das Kleine Immergrün nur geringe Wuchshöhen von 10 bis höchstens 15 cm. Der niedrige Halbstrauch besitzt allerdings vegetative Triebe, die bis zu 2 Meter lang werden. Über dem dunklen Grün der eiförmigen, lederartigen Blätter erheben sich die Blühtriebe aufrecht und sorgen mit ihren weißen, hell- bis dunkelblauen oder rot-violetten Blüten für einen Blickfang. Da die Pflanze vor allem an halbschattigen bis schattigen Standorten gepflanzt wird, leuchten hier die fünfzähligen Blüten besonders kräftig.

Etwas seltener trifft man auch die größere Vinca major in unseren Gärten an. Wie die kleinere Schwester ist das Große Immergrün ein ausdauernder Halbstrauch mit einer langen Sprossachse, die sich schnell ausbreitet und an den Knoten Wurzeln bekommt. Die Blüten sind ebenfalls sehr ähnlich gestaltet, ragen aber bis zu 30 cm in die Höhe.

Immergrüne Polster für Hänge, Rabatten und Unterpflanzungen

Das eigentlich aus dem südlicheren Europa stammende Immergrün ist hervorragend an die mitteleuropäischen Klimaverhältnisse angepasst und anspruchslos hinsichtlich der herrschenden Lichtverhältnisse. Verdichtete Böden mag das Immergrün allerdings gar nicht. Auf humushaltigen und lockeren Böden begrünt der robuste Bodendecker dagegen auch größere Flächen sehr schnell und bildet dichte Matten, durch die kein Unkraut dringen kann. Da die langen Stolonen (Seitensprosse) der kriechenden, krautigen Pflanze sich immer wieder neu bewurzeln, bildet der Bodendecker dichte Polster, die sowohl Hänge und Böschungen als auch große Flächen unter Gehölzen und Gräben wunderbar zieren. Mit seinem starken Wuchs kann die Vinca auch leicht schwierig zugängliche Lagen unter Bäumen begrünen und diese mit dem dichten Blattwerk unkrautfrei halten. Um einen dekorativen Blütenteppich zu erzeugen, sollten Sie pro Quadratmeter sechs bis zehn Pflanzen setzen.
Das schnitt- und trittverträgliche Immergrün bieten nicht nur optisch viele Vorteile für die Unterpflanzung, sondern garantiert auch eine ausreichende Bodenfeuchtigkeit sowie eine Lockerung der Erde. Dabei hält es sogar starkem Wurzeldruck durch benachbarte Bäume beständig stand.

Die hübsche und anspruchslose Pflanze kann aber auch in Rabatten zum Einsatz kommen und in Kübeln gepflanzt schattige Höfe oder Balkone wunderbar bereichern. Für die Grabbepflanzung wird die gut schnittverträgliche Art ebenfalls sehr gern genutzt. Bei ihrer vielseitigen Nutzung faszinieren sie mit ihren dunkelgrün glänzenden, ledrig-glattrandigen Blättern, die im Sommer wie im Winter einen schönen Anblick bieten. Besonders attraktiv ist der vielseitige Bodendecker jedoch im Frühjahr und Sommer, wenn die grazilen Einzelblüten über dem dunklen Grün aufleuchten. Wer die schöne Vinca in den Garten pflanzt, sollte bedenken, dass alle Pflanzenteile giftig sind. Bei Haustieren und Kindern ist also Achtung geboten.

Die richtige Pflege für das Immergrün

Der genügsame, immergrüne Bodendecker benötigt kaum Pflege und ist gegenüber Frost unempfindlich. Damit sich bis zum Winter eine gute Bewurzelung einstellt, wird die mehrjährige Pflanze meist im Frühjahr oder Spätsommer gepflanzt. So können Sie bereits im darauffolgenden Jahr einen dichten, immergrünen Vinca-Teppich mit wunderbaren Farbakzenten genießen.

Auf einem lockeren und nährstoffreichen Standort wächst die Vinca schnell, nur zu sandige Erde sollte mit Torf angereichert werden. Im Frühjahr können Kompostgaben den Wuchs fördern und für eine üppige Pracht des Bodendeckers sorgen. Mulch- oder Kompostgaben sind besonders nach einem regenreichen Sommer empfehlenswert, da dann der Regen viele Nährstoffe aus dem Boden gewaschen hat und im nächsten Jahr ein Trauerwuchs droht. Lockern Sie dazu die Erde rund um die Bepflanzung vorsichtig und reichern Sie sie mit Dünger an. Sowohl Laubmulch und Laubholzhäcksel als auch guter Gartenkompost eignen sich hierfür gut.
In der Regel müssen Sie das Immergrün nicht gießen, aber bei langer Trockenheit sollten Sie dennoch wässern.

Den recht schnellen Zuwachs können Sie durch das Beschneiden der Pflanze im Zaum halten. Die abgeschnittenen Ranken können Sie zudem zum Vermehren nutzen und sie in mit lockere und mit Kompost angereicherte Erde stecken. Damit sich die Wurzeln entwickeln, sollten Sie die Pflanzerde permanent leicht feucht halten.