Pflanzanleitung Kletterpflanzen

 
Kletterpflanzen gibt es in allen Variationen. Ob schlicht und einfach oder exklusiv und bunt. Für jeden Geschmack lässt sich bei der vielfältigen Auswahl etwas finden. Kletterpflanzen müssen sich tief in den Boden wurzeln können. Achten Sie darauf, dass der Boden durchlässig ist. Schwere Lehmböden können Sie mit Kies oder Sand mischen. Falls Ihr Boden zu sandig ist, sollten Sie etwas Blumenerde, Pflanzenerde oder Torf untermischen, da die Nährstoffe und das Wasser nicht lange gespeichert werden können.
1. Bodenvorbereitung
Kletterpflanzen, die in einem Topf geliefert werden, können, bis auf den Winter, das ganze Jahr über ausgepflanzt werden. Als erstes müssen Sie das Pflanzloch ausheben. Dieses sollte doppelt so breit und tief sein, wie der Durchmesser des Pflanztopfes. Anschließend den Grund der Grube auflockern, damit sich das überschüssige Wasser nicht im Wurzelbereich stauen kann. Falls nötig können Sie mit Splitt oder Kies eine Drainageschicht an der Stelle legen.
Stellen Sie die Pflanze für mindestens 10 Minuten im Topf in ein Wasserbad, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen. Der Wurzelballen ist so genug gesättigt und die Pflanze kann besser anwachsen.
2. Pflanzen
Die Pflanze vorsichtig aus dem Topf nehmen und in das Pflanzloch stellen. Darauf achten, dass die Kletterpflanze so Tief ins Loch gesetzt wird, wie im Topf. Anschließend den Boden um die Pflanze gut andrücken. Es empfiehlt sich einen Gießrand um die Pflanze anzulegen.
3. Angießen
Direkt nach der Pflanzung sollte die Gießmulde gegossen werden. Der Vorgang sollte ein weiteres Mal wiederholt werden. Ist der Boden lehmig und schwer, versickert das Wasser nur langsam und es muss nach ein paar Stunden erneut gegossen werden. In den darauffolgenden Tagen muss die Pflanze gut gewässert werden. Achten Sie auch darauf, dass die Pflanze auch bei Regen genug Wasser bekommt und die Wurzeln ausreichend versorgt werden.