Gartentipps für Januar

Nun beginnt wieder ein neues Jahr und viele fragen sich:

"Was pflanzt man da?"

Unser Tipp: Pflanzen Sie Kamelien!

Denn wer möchte schon gerne in einen grauen, trostlosen Garten schauen. Die Kamelien (Camellia) sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Teestrauchgewächse (Theaceae). Ihre Blütezeit ist von Februar bis März und das in zahlreichen Farbvariationen, die jeden noch so winterlichen Garten erstrahlen lassen. (Nicht auszuschließen die neidischen Blicke des Nachbarn.) Die vielen Blüten können bis zu 11 cm durchschnittlich groß werden.

Durch die bestehende Wintertauglichkeit, eignet sich diese Pflanze nicht nur als Zierpflanze oder den Wintergarten, sondern auch für den normalen Gartenboden, da sich auch von -13 °C bis -15 °C die Kamelie samt ihrer zahlreichen Blüten von der schönsten Seite zeigt.

Was ist jetzt im Garten zu tun?

Im Ziergarten

Noch ist es kalt und der Frühling lässt auf sich warten. Doch der Winterschutz für schutzbedürftige Stauden ist weiterhin sehr wichtig. Damit Fäulepilze nicht die empfindlicheren Stauden erklimmen können, sollten Sie kontrollieren, ob ausreichend Luft durch das Stroh oder Fichtenreisig, das als Winterschutz dient, an die Pflanze gelangt. Ansonsten müssen Sie diese erneuern.

Auch die Kübelpflanzen, die Sie sorgfältig eingepackt haben, sollen Sie nicht vernachlässigen. Regelmäßiges Gießen ist wichtig, nur sollte die Erde nicht vollständig ausgetrocknet noch zu feucht sein.

Im Gemüsegarten

Nun heißt es: Ab ins Gemüsebeet! Sie dürfen Ihr Gemüse ernten! Denn Grünkohl, Feldsalat und Porree vertragen auch den eisigsten Winter. Falls das Gemüse bei Ihrer Ernte gefroren sein sollte, legen sie dieses einfach in den kühlen Keller, damit es langsam auftauen kann. Doch wenn Sie sich diese Mühe ersparen wollen, suchen Sie sich einen frostfreien Tag zum Ernten aus. Damit ist aber noch nicht genug getan. Es ist natürlich auch Zeit zum aussäen. Wie wäre es zum Beispiel mit Weißkohl, Sommerlauch oder Schnittsalat? Somit gehen Sie den Rest des Jahres nicht mit leeren Händen in die Küche.

Im Obstgarten

Im Januar ist die Zeit, wo es überall etwas ruhiger ist, somit auch im Garten. Und dies ist der ideale Zeitpunkt, um alte und kranke Obstbäume zu fällen. Besonders günstig ist dies, wenn der Boden noch gefroren ist, denn das vermeidet Trittschäden in umliegenden Beeten. Trennen Sie sich von den alten Bäumen und machen Platz für etwas Neues. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass an die Stelle ein anderes Obstgehölz gepflanzt wird, sonst müssen Sie mit schwachen Ernten und Bodenmüdigkeit rechnen. Einfacher hingegen ist das Steinobst zu behandeln. Kirschen oder Pflaumen können Sie problemlos nach Kernobst, wie Birnen oder Äpfel, pflanzen. Also ran an den Spaten!
 

Kamelie 'Coquettii'
Camellia japonica 'Coquettii'

Verfügbar in 1 verschiedenen Lieferformen/-höhen

 

Schwarzer Holunder 'Black Lace'®
Sambucus nigra 'Black Lace'®

ab 14,95 € *

Verfügbar in 2 verschiedenen Lieferformen/-höhen

 

Blutpflaume 'Nigra'
Prunus cerasifera 'Nigra'

13,95 € *

Verfügbar in 1 verschiedenen Lieferformen/-höhen

 

Kamelie 'Nuccio`s Gem'
Camellia japonica 'Nuccio`s Gem'

Verfügbar in 1 verschiedenen Lieferformen/-höhen

 

Zierapfel 'Liset'
Malus Hybride 'Liset'

ab 9,95 € *

Verfügbar in 2 verschiedenen Lieferformen/-höhen

 

Kamelie 'Blood of China'
Camellia japonica 'Blood of China'

Verfügbar in 1 verschiedenen Lieferformen/-höhen

zurück zur Übersicht

Gartentipps für Januar

02.01.2010 08:00 0 Kommentare

Kommentare

Kommentar eingeben

* Pflichtfelder