Datenverarbeitung durch Drittanbieter

Zur Verbesserung unseres Angebotes lassen wir Informationen zum Nutzerverhalten durch Dritte verarbeiten.
Hier bieten wir Ihnen die Möglichkeit, individuell zu jeder einzelnen Datenverarbeitung durch Drittanbeiter zuzustimmen.

Diese Einstellungen können Sie jederzeit in unseren Cookie-Einstellungen anpassen. Cookie-Einstellungen | Datenschutz | Impressum

Cookie-Einstellungen

Der Weihnachtsbaum und seine nachhaltigen Alternativen

Der Weihnachtsbaum gehört zu unserem Weihnachtsfest wie kaum etwas sonst. Und für viele Menschen gilt die Maxime: Je größer und opulenter der Baum, desto besser. Aber auch wer weniger Platz hat oder besonderen Wert auf Nachhaltigkeit legt, muss nicht auf einen Weihnachtsbaum verzichten. Wir stellen dir die klassische Nordmanntanne und ihre grünen Alternativen vor.

Nordmanntanne (Abies nordmanniana)

Der Klassiker: Die Nordmanntanne

Sie ist der beliebteste Weihnachtsbaum in Deutschland: Die Nordmanntanne (Abies nordmanniana). Unter allen Weihnachtsbäumen, die hierzulande verkauft wurden, machte sie allein im Jahr 2019 einen Anteil von 75 % aus (Quelle: Statista). Damit stellt sie Blaufichten, Edeltannen und sonstige Baumarten ohne Weiteres in den Schatten. Und ihre Beliebtheit kommt nicht von ungefähr. Denn die Nordmanntanne ist nicht nur sehr robust und lange haltbar. Sie hat auch ausgesprochen weiche Nadeln, die nicht piksen. Ihr kräftiger und rundlicher Wuchs und die dunkelgrüne Nadelfarbe machen sie darüber hinaus zum optisch für viele idealen Christbaum.

Zu schade für die Tonne?

Der Haken an der Sache: Die meisten Weihnachtsbäume landen nach dem Fest bestenfalls im Komposter oder der Biogasanlage. Denn der überwiegende Anteil der rund 25 bis 30 Millionen bei uns jährlich zum Weihnachtsfest verkauften Exemplare kommt frisch geschlagen und ohne Wurzelballen in unsere Wohnzimmer. Dies macht ein Wiedereinpflanzen unmöglich. Doch das Bedürfnis nach mehr Nachhaltigkeit wächst. Und macht bei vielen von uns mittlerweile auch vor den Feiertagen nicht Halt. Alternativen zum klassischen Weihnachtsbaum gibt es viele. Wieso sich in diesem Jahr nicht einfach einmal danach umschauen?

Drei Ideen für deinen nachhaltigen Weihnachtsbaum

Es muss nicht immer die geschlagene Nordmanntanne sein. Wir stellen dir drei gute Alternativen für dein diesjähriges Weihnachtsfest vor, bei denen du trotzdem nicht auf einen Weihnachtsbaum verzichten musst.

1. Einen Weihnachtsbaum mieten

Einen Baum mieten? Was wir im Alltag bei E-Autos oder Fahrrädern schon längst kennen und nutzen, ist tatsächlich auch für Weihnachtsbäume möglich. Es gibt mittlerweile eine Vielzahl an Anbietern in jeder Region, die die Bäume im Topf über die Feiertage zur Miete anbieten. Der Clou: Die meisten Anbieter liefern die Bäume pünktlich vor dem Fest unkompliziert bis vor die Haustür an und holen sie im Anschluss auch wieder ab. Welcher Baum es sein soll, das entscheidet der Kunde oder die Kundin natürlich vorher selbst. Entweder online oder direkt vor Ort in der Gärtnerei oder Baumschule.

2. Einen Weihnachtsbaum aus Holz oder Kunststoff aufstellen

Wer in diesem Jahr gänzlich auf eine echte Tanne verzichten möchte, für den hält der Handel eine große Auswahl an künstlichen Christbäumen in allen Größen und Formen bereit. Der Vorteil: Diesen Weihnachtsbaum kannst du einmal gekauft, jedes Jahr wieder aufstellen. Neben den Varianten aus Kunststoff gibt es unechte Tannenbäume auch aus natürlicheren Materialien wie Holz. Mittlerweile sind neben Bäumen aus einem Guss auch modulare Systeme zum Zusammenstecken erhältlich. Sie lassen sich nach dem Fest leicht auseinanderbauen und platzsparend bis zum Aufbau im nächsten Jahr lagern. Künstliche Bäume sind in nahezu jeder Preisklasse zu haben. Da der Baum bestenfalls viele Jahre halten und gefallen soll, lohnt es sich, beim Kauf nicht nur auf den Preis zu schauen, sondern insbesondere Material und Verarbeitung im Blick zu haben.

3. Einen Weihnachtsbaum im Topf kaufen

Für dich gehört ein Weihnachtsbaum aus echter Tanne einfach zum Fest dazu, mieten möchtest du ihn aber nicht? Dann hol dir deinen eigenen Baum im Topf ins Haus. Denn neben der Mietvariante kannst du Weihnachtsbäume im Topf selbstverständlich auch kaufen. Beachte dabei unbedingt, dass der Baum sich erst langsam an die trockenere und wärmere Luft drinnen gewöhnen muss. Es empfiehlt sich deshalb, den Weihnachtsbaum im Topf zum Übergang zunächst für einige Tage aus der Kälte in einen wenig oder kaum beheizten Innenraum wie etwa einen Wintergarten zu stellen.

Auf die richtige Pflege kommt es an

Erst dann holst du ihn ins Haus und stellst ihn an einen möglichst hellen Platz. Wenn du den Baum nach dem Fest in den Garten auspflanzen möchtest, solltest du ihn maximal eine Woche drinnen behalten. Während dieser Zeit darf der Wurzelballen nie ganz austrocknen. Gieße den Baum etwa alle zwei Tage und besprühe die Nadeln von Zeit zu Zeit mit Wasser, damit die trockene Heizungsluft ihnen nichts anhaben kann. Nach dem Fest gehört der Baum zunächst wieder auf seinen Übergangsplatz im Wintergarten oder unbeheizten Treppenhaus, bevor du ihn zurück in den Garten oder auf die Terrasse stellst. Draußen sollte er anschließend schattig und windgeschützt stehen. Ein Platz direkt an der Hauswand eignet sich dazu oft gut.

Den Baum jedes Weihnachtsfest wieder ausgraben?

Hast du dich einmal dazu entschieden, deinen Weihnachtsbaum aus dem Topf in den Garten zu pflanzen, gibt es kein Zurück mehr. Du kannst den Baum nicht, wie oft fälschlicherweise vermutet wird, im nächsten Jahr wieder mitsamt seinem Wurzelballen ausbuddeln und erneut als Weihnachtsbaum verwenden. Der Grund: Beim Ausgraben würde der Baum einen großen Teil seiner neu gebildeten Feinwurzeln verlieren und im warmen Wohnzimmer sehr schnell unter Wassermangel leiden. Bedenke dies unbedingt, wenn du dich fürs Auspflanzen in den Garten entscheidest.

Kleine Schwergewichte

Ob Mietvariante oder eigener Weihnachtsbaum zum selbst wieder einpflanzen: Ein Baum im Topf hat ordentlich Gewicht. Durch Wurzelwerk und Mutterboden allein kommen schon einige Kilos zusammen. Und der Baum selbst wiegt ebenfalls nicht wenig. Das weiß jeder, der schon einmal einen Weihnachtsbaum auf den Schultern getragen hat. Aus diesem Grund sind im Topf angebotene Weihnachtsbäume selten größer als 160 bis 180 Zentimeter. Das macht sie ideal für kleinere Räume oder Ecken.

Weihnachtliche Stimmung auch auf kleinstem Raum

Du hast wenig Platz oder möchtest jemandem mit wenig Platz eine Freude machen und so richtig für Weihnachtsstimmung sorgen? Dann sind unsere weihnachtlich geschmückten Bäumchen im festlichen Deko-Topf genau die richtige Wahl. Ob Zwergtanne, Stechpalme oder Lebensbaum: Für unsere kleinen Bäumchen, die jeweils in verschiedenen Größen erhältlich sind, findet sich in jedem Zimmer garantiert ein Platz. Auch unsere Bäumchen lassen sich nach dem Fest unproblematisch in den Garten pflanzen. Hier gilt ebenfalls: Wenn du den Baum nach dem Fest auspflanzen möchtest, hole ihn für maximal eine Woche ins Haus und gewöhne ihn vor dem Umzug in den Garten an einem Übergangsplatz langsam an die tieferen Temperaturen. Finde jetzt einen Weihnachtsbaum für dich oder zum Verschenken auf Gartenhit24.de. Wir wünschen dir schon jetzt viel Freude mit deinem Baum und ein großartiges Weihnachtfest!

 

Weihnachtliche Zwergtanne 'Molli'

Abies koreana 'Molli'
ab 14,95 € *
2424h Versand
möglich**
 

Weihnachtliche Stechpalme 'Little Rascal'

Ilex meserveae 'Little Rascal'
ab 8,95 € *
2424h Versand
möglich**
 

Weihnachtliche Fichte 'Will´s Zwerg'

Picea abies 'Will´s Zwerg'
ab 39,95 € *
2424h Versand
möglich**
 

Weihnachtliche Zuckerhutfichte 'Conica'

Picea glauca 'Conica'
ab 8,95 € *
2424h Versand
möglich**
 

Weinachtlicher Lebensbaum 'Golden Smaragd'®

Thuja occidentalis 'Golden Smaragd®'
ab 14,95 € *
2424h Versand
möglich**
 

Weihnachtlicher Lebensbaum 'Teddy'

Thuja occidentalis 'Teddy'
8,95 € *
2424h Versand
möglich**

Der Weihnachtsbaum und seine nachhaltigen Alternativen

22.11.2022 12:39 0 Kommentare

 

Kommentare

Kommentar eingeben

* Pflichtfelder