Datenverarbeitung durch Drittanbieter

Zur Verbesserung unseres Angebotes lassen wir Informationen zum Nutzerverhalten durch Dritte verarbeiten.
Hier bieten wir Ihnen die Möglichkeit, individuell zu jeder einzelnen Datenverarbeitung durch Drittanbeiter zuzustimmen.

Diese Einstellungen können Sie jederzeit in unseren Cookie-Einstellungen anpassen. Cookie-Einstellungen | Datenschutz | Impressum

Cookie-Einstellungen

Nickender Felberich

Lysimachia barystachys

(0)

Lysimachia barystachys
Eigenschaftenfilter
Blütenfarbe:
Blattfarbe:
Blütezeit:
Blütezeit_Monate:
Laub:
Eigenschaften:
Kletternd:
Containrware
Liefergröße: P 0,5
Pflanzbedarf/Pflanzabstand: Pflanzabstand 45 cm, 4 Stück pro m²
  • Lieferzeit: 3 - 5 Werktage**
2424h Versand
möglich**
4,30 €
Stk

inkl. 7% USt., zzgl. Versand

Wuchs:
Aufrechter Wuchs ohne grundständigen Blattschopf. Ausläuferbildend.
Wuchshöhe:
ca. 40 bis 60 cm
Wuchsbreite:
ca. 30 bis 40 cm
Blatt:
Breitlanzettliche, grüne Blätter. Sommergrün.
Blüten:
Von Juli bis August kronröhrige, radiärsymmetrische, weiße Blüten.
Standort:
Sonnige bis halbschattige Lagen
Boden:
Feuchter, durchlässiger und humoser sowie nährstoffreicher Boden.
Verwendung:
In kleinen Gruppen (Pflanzabstand: 45 cm, 4 St. pro m²) für den Teichrand oder Flachwasserzone im Gartenteich, feuchte Wiesen, Freiflächen mit Wildstaudencharakter und Sumpfbeete. Gute Bienenweide.
Winterhärte:
Frosthart.
Besonderes:
Ideal für naturnahe, pflegeextensive Anlagen, in denen sich Staude problemlos ausbreiten kann.
Die verschiedenen Wachstumsstadien von laubabwerfenden Stauden im Laufe eines Jahres:
Frühling
Sommer
Herbst
Winter
Frühling: Die Staude beginnt neu auszutreiben und bildet die ersten Blätter.

Sommer: Die Staude entwickelt sich zu voller Blüte und Blattbesatz.

Herbst: Die Staude wirft Blätter/Blüten ab und beginnt sich langsam in die Erde zurückzuziehen.

Winter: Die Staude hat sich komplett ins Erdreich zurückgezogen und sammelt Kraft für das neue Jahr.

Bei wintergrünen Stauden wird das Laub erst zum Ende des Winters hin abgeworfen.
Der Schwerährige Felberich gehört zur Gattung Gilbweiderich und ist aufgrund seiner charakteristischen Blüte auch als Nickender Felberich bekannt. Von Juli bis August erscheinen seine nickenden weißen Blütentrauben, die vor allem auf naturnah gestalteten Flächen wunderbar wirken und eine gute Bienenweide darstellen. Begleitet werden die schönen Blütenstängel von breitlanzettlichen Blättern mit einer frischen Farbe. Da dieser Felberich mit seinen Ausläufern eine sehr hohe Wuchskraft besitzt, ist er für kleinere Gärten eher ungeeignet. Ideal sind hingegen pflegeextensive Naturgärten, die ihm viel Platz zum ausbreiten lassen und wo er nicht lästig wird. Zudem sollte er nur mit starkwüchsigen Partnern kombiniert werden. Ein feuchter, durchlässiger und humoser sowie nährstoffreicher Boden in sonniger bis halbschattiger Lage ist ideal für einen gesunden Wuchs. Deshalb findet Lysimachia barystachys gern am Teichrand, im Sumpfbeet oder auf feuchten Wiesen bzw. Freiflächen mit Wildstaudencharakter Verwendung. Sumpf-Schwertlilie, Kleine Sumpf-Wolfsmilch, Wiesen-Storchschnabel und Hohes Pfeifengras sind einige Pflanzpartner, die ein harmonisches Bild erzeugen und dem Ausbreitungsdrang des Felberichs Paroli bieten können. Hinsichtlich der Pflege ist der Nickende Felberich sehr genügsam und verträgt im Winter Temperaturen von bis zu -28,8 °C. Ein Rückschnitt der Stängel kann im Herbst oder Spätherbst erfolgen und wer den Ausbreitungsdrang der Ausläufer begrenzen möchten, kann dies bei Bedarf tun und die Pflanze so auch vermehren. Der beste Zeitpunt für eine solche Teilung ist das Frühjahr.

Kunden kauften dazu folgende Produkte