Datenverarbeitung durch Drittanbieter

Zur Verbesserung unseres Angebotes lassen wir Informationen zum Nutzerverhalten durch Dritte verarbeiten.
Hier bieten wir Ihnen die Möglichkeit, individuell zu jeder einzelnen Datenverarbeitung durch Drittanbeiter zuzustimmen.

Diese Einstellungen können Sie jederzeit in unseren Cookie-Einstellungen anpassen. Cookie-Einstellungen | Datenschutz | Impressum

Cookie-Einstellungen

Purpurblütiges Leinkraut

Linaria purpurea
Linaria purpurea
Linaria purpurea
Linaria purpurea
Linaria purpurea
Eigenschaftenfilter
Blütenfarbe:
Blattfarbe:
Blütezeit:
Blütezeit_Monate:
Laub:
Eigenschaften:
Kletternd:
Wuchs:
Wuchshöhe:
Containerware
Liefergröße: P 0,5
Pflanzbedarf: 20 bis 30cm Pflanzabstand
  • Lieferzeit: 5 - 7 Werktage**
3,70 €
Stk

Pflanzen, welche von Anfang an in einem Kunststoffcontainer gezogen werden sind Containerpflanzen. Sie können in frostfreien Perioden das ganze Jahr gepflanzt werden, da man den Wurzelballen beim Austopfen nicht beschädigt. Die ungefähren Maße der einzelnen Topfgrößen* anbei:

P 0,5 9 cm Ø, 0,5 Liter Volumen
P 1 / C1 11 cm Ø, 1,0 Liter Volumen
P 1,5 14 cm Ø, 1,5 Liter Volumen
C 2 17 cm Ø, 2,0 Liter Volumen
C 3 19 cm Ø, 3,0 Liter Volumen
C 4 21 cm Ø, 4,0 Liter Volumen
C 5 22 cm Ø, 5,0 Liter Volumen
C 7,5 26 cm Ø, 7,5 Liter Volumen
C 10 28 cm Ø, 10,0 Liter Volumen
 

*Bitte beachten Sie, dass die genauen Topfgrößen je nach Hersteller etwas variieren können.

inkl. 7% USt., zzgl. Versand

Die verschiedenen Wachstumsstadien von laubabwerfenden Stauden im Laufe eines Jahres:
Frühling
Sommer
Herbst
Winter
Frühling: Die Staude beginnt neu auszutreiben und bildet die ersten Blätter.

Sommer: Die Staude entwickelt sich zu voller Blüte und Blattbesatz.

Herbst: Die Staude wirft Blätter/Blüten ab und beginnt sich langsam in die Erde zurückzuziehen.

Winter: Die Staude hat sich komplett ins Erdreich zurückgezogen und sammelt Kraft für das neue Jahr.

Bei wintergrünen Stauden wird das Laub erst zum Ende des Winters hin abgeworfen.

Die purpur-violetten bis bläulich schimmernden Blüten von Linaria purpurea wehen im Sommer leicht im Wind und sorgen für einen beschwingten Eindruck, der südländischen Charme in den Garten bringt. Während die einzelnen, leicht duftenden Blüten nur sehr klein sind, wirken sie zusammen als Rispen wunderschön und sorgen für eine fröhliche Sommerstimmung. Über den blau- bis grau-grünen Blättern kommen sie wunderbar zur Geltung, sodass ein schönes Gesamtbild entsteht. Das Purpurblütige Leinkraut wird daher gern in Naturgärten, aber auch in Staudenbeete gesetzt. Aufgrund seiner Ansprüche ist es zudem ideal für Steingärten und sorgt von Juli bis August für ein reiches Blütenmeer, an dem sich auch zahlreiche nützliche Insekten erfreuen. Die bis zu 60 Zentimeter hohen Horste mit den aufrechten Blütenständen setzen schöne Akzente in die Gestaltung und wirken in Gruppen besonders schön. Das Purpurleinkraut kann aber auch gut mit weiß oder rot blühenden Stauden kombiniert werden.

Die aus Süditalien stammende Pflanze ist ein Sonnenanbeter und liebt warme Lagen. Zudem mag sie lehmig-sandige und steinreiche Böden, die humus- und nährstoffarm sind. Damit ist sie ideal für pflegearme Steinanlagen und Felssteppen geeignet. Hier kann sie sich selbst aussamen oder über unterirdische Ausläufer vermehren und so neue Bereiche erobern, ohne lästig zu werden. Als Pflegemaßnahme ist daher nur der Rückschnitt von verblühten Stängeln empfehlenswert, denn dies verlängert die Schönheit der Pflanze und verleiht ihr mehr Kraft.