Datenverarbeitung durch Drittanbieter

Zur Verbesserung unseres Angebotes lassen wir Informationen zum Nutzerverhalten durch Dritte verarbeiten.
Hier bieten wir Ihnen die Möglichkeit, individuell zu jeder einzelnen Datenverarbeitung durch Drittanbeiter zuzustimmen.

Diese Einstellungen können Sie jederzeit in unseren Cookie-Einstellungen anpassen. Cookie-Einstellungen | Datenschutz | Impressum

Cookie-Einstellungen

Sibirisches Herzgespann

Leonurus sibiricus
Leonurus sibiricus
Eigenschaftenfilter
Blütenfarbe:
,
Blattfarbe:
Blütenfüllung:
Blütezeit:
Blütezeit_Monate:
Eigenschaften:
Kletternd:
Wuchs:
Wuchshöhe:
Containerware
Liefergröße: P 1
Pflanzbedarf: Pflanzbedarf 50?cm
  • Lieferzeit: 5 - 7 Werktage**
4,20 €
Stk

Pflanzen, welche von Anfang an in einem Kunststoffcontainer gezogen werden sind Containerpflanzen. Sie können in frostfreien Perioden das ganze Jahr gepflanzt werden, da man den Wurzelballen beim Austopfen nicht beschädigt. Die ungefähren Maße der einzelnen Topfgrößen* anbei:

P 0,5 9 cm Ø, 0,5 Liter Volumen
P 1 / C1 11 cm Ø, 1,0 Liter Volumen
P 1,5 14 cm Ø, 1,5 Liter Volumen
C 2 17 cm Ø, 2,0 Liter Volumen
C 3 19 cm Ø, 3,0 Liter Volumen
C 4 21 cm Ø, 4,0 Liter Volumen
C 5 22 cm Ø, 5,0 Liter Volumen
C 7,5 26 cm Ø, 7,5 Liter Volumen
C 10 28 cm Ø, 10,0 Liter Volumen
 

*Bitte beachten Sie, dass die genauen Topfgrößen je nach Hersteller etwas variieren können.

inkl. 7% USt., zzgl. Versand

Die verschiedenen Wachstumsstadien von laubabwerfenden Stauden im Laufe eines Jahres:
Frühling
Sommer
Herbst
Winter
Frühling: Die Staude beginnt neu auszutreiben und bildet die ersten Blätter.

Sommer: Die Staude entwickelt sich zu voller Blüte und Blattbesatz.

Herbst: Die Staude wirft Blätter/Blüten ab und beginnt sich langsam in die Erde zurückzuziehen.

Winter: Die Staude hat sich komplett ins Erdreich zurückgezogen und sammelt Kraft für das neue Jahr.

Bei wintergrünen Stauden wird das Laub erst zum Ende des Winters hin abgeworfen.

Das Sibirische Herzgespann wird aufgrund seines charakteristischen Blütenstands auch Sibirischer Löwenschwanz genannt und ist eine schöne Bereicherung für den Naturgarten. Die attraktive Wildstaude aus der Familie der Lippenblütler blüht den ganzen Sommer und erfreut uns auch auch noch spät im Herbst. Die kleinen, rosa-violetten Blüten zeigen sich bei der Pflanze als Scheinquirle in den Blattachseln der gegenständig vom Blütenstand abstehenden Blätter und erzeugen so einen echten Hingucker, obwohl die einzelnen Blüten nur sehr klein sind.

Auch wenn die Pflanze meist nur ein- oder zweijährig wächst, sät sie sich gerne selbst aus und begleitet so die Pflanzfläche über viele Jahre hinweg. Wer dies hingegen verhindern möchte, sollte den Blütenstand vor der Reife der Klausenfrüchte im September zurückschneiden. Gerne können Sie die dekorativen Blüten auch für die Vase schneiden. Nutzen Sie Leonurus sibiricus zum Beispiel im Bauerngarten oder in Wildstaudenbeeten und geben Sie der Pflanze einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Der Boden sollte dabei idealerweise gut durchlässig sein. In seiner Heimat, die von Sibirien über die Mongolei bis nach China reicht, wächst der Sibirische Löwenschwanz auf steinigen oder sandigen Grasländern und Kiefernwäldern. Pflege benötigt die Pflanze keine, sodass sie sich hervorragend für extensive Naturgärten eignet.

Leonurus sibiricus ist übrigens nicht nur als Zierpflanze beliebt, sondern wird in der chinesischen Medizin als Mittel bei Menstruationsbeschwerden genutzt. Außerdem wird die Pflanze pharmazeutisch in blutdrucksendenken Medikamenten verwendet und besitzt antikarzinogene, antibakterielle und gerinnungshemmende Wirkungen.