zurück zur Übersicht

Verwendungen von Herbstlaub

07.11.2019 15:30 0 Kommentare


Der Herbst ist in vollem Gange und die Bäume bereichern unsere Gärten bereits mit ihrem bunten Laub. Diese heruntergefallenen Blätter sind weitaus mehr als nur ein lästiges Übel, denn es gibt hierfür eine Vielzahl an nützlichen Verwendungsmöglichkeiten.

Das Laub kann in Form von kleinen Laubhaufen problemlos unter Bäumen und Hecken liegen bleiben, da es die Pflanzen mit zusätzlichen Nährstoffen versorgt und diese vor sehr kalten Wintertagen schützt. Kleintiere, wie zum Beispiel Igel, sind Ihnen ebenfalls sehr dankbar für solche heimeligen Unterschüpfe zum Überwintern. Diese sind leider durch Laubsauger- und bläser gefährdet, weshalb auf solche Geräte am besten ebenfalls verzichtet wird. Vor dem Entfernen großer Ansammlungen von Laub sollte zur Sicherheit nachgesehen werden, ob es bereits jemand als sein Winterquartier nutzt.

Eine weitere Verwendungsmöglichkeit von Herbstlaub ist es in Form einer Schicht auf Kräuter, Himbeeren , Erdbeeren und anderen frostanfälligen Pflanzen, sowie Topfpflanzen aufzutragen. Diese Schicht eignet sich gut als Frostschutz. Die zu schützende Topfflanze kann beispielsweise auch gut samt Topf in einen mit Laub gefüllten, größeren Topf hineingestellt werden. Das Laub dient hierbei dann als Isolations-/Dämmschicht im Hohlraum. Noch grüne oder blühende Stauden sollte man jedoch nicht mit Laub bedecken, auch Rasenflächen sollte man vom Laub befreien, da diese sonst vergilben oder gar faulen.

Besonders toll ist es das Herbstlaub selbst zu kompostieren, um sich selbst ein ideales Substrat für die Gartenpflanzen der nächsten Saison herzustellen. Das Laub von Pappeln, Platanen, Walnuss und Eichen sollte man eher meiden, da dieses sich vergleichsweise sehr langsam zersetzt. Ebenfalls sollte man auf die richtige Mischung achten, eine Beimischung von weiteren Gartenabfällen ist hilfreich, insbesondere Rasenschnitt eignet sich hier gut. Rückschnitte von Heckenpflanzen und Sträuchern sollten vorher erst gehäckselt werden, bevor man diese untermischt, sodass alles im Idealfall ungefähr gleich schnell verwest.

Die überschüssigen Laubmengen werden am besten zu einer kommunalen Kompostieranlage gebracht.

 

Kommentare

Kommentar eingeben

* Pflichtfelder