Funkien - Hosta

Imposante Blätter, unterschiedlichste Blattfarben und eine tolle Blüte - Funkien sind aus vielen Gärten nicht wegzudenken. Insbesondere für schattige Bereiche sind die wunderbaren Blattschmuckpflanzen unverzichtbar und bringen frisches Grün, leuchtendes Gelb oder eine lebendige Mischung an unterschiedlichen Tönen in die weniger sonnenverwöhnten Zonen des Gartens. Eine leichte Pflege und die Langlebigkeit sind weitere Gründe, warum die Hosta so viele Liebhaber gefunden hat.

Wissenswertes über die Funkien

Die zu den Agavengewächsen gehörenden Funkien stammen größtenteils aus dem asiatischen Raum und verdanken ihren Gattungsnamen (Hosta) dem österreichischen Botaniker Host, der von 1761 bis 1834 lebte und viele botanische Reisen machte. Wegen ihrer eleganten Blattform sind Funkien auch als Herzblatt-Lilien bekannt und werden schon seit Langem in den Gärten der Welt genutzt. Die eleganten Blätter werden auch gern zur Einfassung von üppigen Sommersträußen verwendet, weshalb die Funkie auch gern als Schnittstaude angepflanzt wird. Mehr als 50 Arten und über 1.000 Sorten bieten dabei eine riesige Auswahl, sodass schon so mancher Gartenliebhaber in eine wahre Sammelsucht verfallen ist.

Im Sommer zwischen Juni und August werden die imposanten Blätter der Hosta durch hübsche Blüten ergänzt. Sie sind meist glocken- oder trichterförmig gestaltet und stehen in Trauben hoch über den Blättern. Diese weißen oder violetten Blütentrauben bieten dann einen wunderbaren Kontrast zu den Blättern.

Seite 1 von 1
21 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 21

Funkienpracht - die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten der Blattschmuckstaude

Im Funkiensortiment finden Sie eine Vielzahl an unterschiedlichsten Hosta-Sorten von klein bis groß. Die Stauden bieten dabei lanzettliche oder herzförmige Blätter, weiße oder violette Blüten sowie eine ganze Reihe an unterschiedlichsten Farbtönen, die von Weiß über Gelb und Grün bis hin zu einem dunklen Blaugrün reichen und manchmal auch miteinander gemischt sind. So besitzen viele Funkien einen andersfarbigen Rand oder Mittelstreifen. Diese aufregende Vielfalt lässt die Herzen von Funkien-Liebhabern hochschlagen und garantiert tolle Kombinationsmöglichkeiten untereinander. Einfarbige Hosta können so wunderbar mit bunten Artgenossen ergänzt werden, um eine spannende Komposition zu erzeugen. Besonders imposante Sorten eignen sich aber auch als Einzelpflanzung im Garten oder im Kübel.

Herzblatt-Lilien lassen sich zudem wunderbar mit anderen Stauden kombinieren. Bewährte Partner sind unter anderem Farne, Gräser, Frühjahrsblüher und viele Sommerstauden. Während die Frühjahrsblüher die Pflanzfläche schon im Frühjahr - also dann, wenn die Hosta erst austreibt, - mit einem Blütenmeer überzieht, bieten auffällige Blütenstauden wie Anemonen, Storchschnabel, Astilben und Silberkerzen eine prachtvolle Ergänzung des Sommer- und Herbstaspektes.

Der passende Standort für die Schattenstars

Da die meisten Funkien schattige bis halbschattige Lagen lieben, sind sie ideal für die Bepflanzung von Gehölzrändern und Schattenbeeten geeignet. Auch im Schatten von Rhododendren gedeihen sie wunderbar und bieten spannende Gestaltungsmöglichkeiten. Einige Funkien vertragen auch etwas Sonne, wobei die Mittagssonne in der Regel vermieden werden sollte. Beachten Sie bei der Sortenauswahl also den richtigen Standort, denn bei einigen Funkien fällt die Blattfärbung im Schatten anders aus als an absonnigen Lagen. Alle Hosta-Sorten lieben einen frischen, lockeren und normalen bis humosen Boden. Der Boden sollte dabei weder zu feucht noch zu trocken sein und Staunässe vermieden werden. Bei schweren Böden hilft etwas Kies oder Sand, um den Boden aufzulockern.

Hosta richtig pflegen

Bei der richtigen Standortwahl und guten Bodenbedingungen wird die Hosta auch ohne Pflegemaßnahmen üppig gedeihen. Um die Wurzeln nach dem Pflanzen dazu anzuregen, in die Tiefe zu wachsen, sollten Sie die Staude zunächst selten, dann aber sehr viel gießen. So helfen Sie der Pflanze, spätere Trockenperioden besser zu überstehen.

Viele Funkien können später durch Teilung vermehrt werden, in den ersten Jahren sollte sie jedoch nicht umgepflanzt werden, da sie dies gar nicht liebt. Lassen Sie die Hosta also an ihrem Standort und warten Sie, bis sie ihre volle Pracht entfaltet hat.

Die einzige Pflegemaßnahme, die bei der langlebigen Staude durchgeführt werden sollten, ist der Rückschnitt der Blüte im Herbst. Einige Hosta-Sorten benötigen zudem einen leichten Winterschutz, die meisten treiben aber auch ohne besondere Vorkehrungen nach härteren Wintern im Frühjahr wieder zuverlässig aus.

Funkien sind also nicht nur prächtig anzusehen, sondern auch besonders pflegeleicht und gerade für schwierige Standorte im Garten die richtige Wahl.