zurück zur Übersicht

Fetthenne, Mauerpfeffer - vielseitig einsetzbar

15.11.2017 11:15 0 Kommentare

Fetthenne - Sedum

Die Fetthenne, welche ihren deutschen Namen seiner dickfleischigen Blättern verdankt, ist ein beliebter Begleiter für die Gartengestaltung. Sie ist auch bekannt unter dem Namen Mauerpfeffer und ist die umfangreichste Gattung in der Familie der Dickblattgewächse.
Es gibt rund 420 Arten, welche vorwiegend auf der Nordhalbkugel vorkommen. Vereinzelt findet man auch einige Arten in Südamerika und Zentralafrika. Die größte Auswahl an Fetthennen gibt es in Nordamerika, gefolgt von Asien.

Fetthenne - vielseitig einsetzbar

Die pflegeleichte Pflanze, welche vom Bund deutscher Staudengärtner zur Staude des Jahres 2011 gewählt wurde ist vielseitig einsetzbar. Dank der dickfleischigen Blätter, welche als Wasserspeicher dienen, ist die Staude ein wahrer Trockenheitsspezialist. Daher eignet sie sich hervorragend zur Bepflanzung steiniger und magerer Böden. Aus diesem Grund ist sie optimal für die Dachbegrünung und für Steingärten geeignet. Auch Beete, Gräber, Töpfe und Blumenkübel lassen sich gut mit der Fetthenne gestalten. Hohe Fetthennen sind auch als Schnittblume sehr gut geeignet. Die Blütenstände trocknen sehr gut und halten lange, sodass sie wunderbar für Herbststräuße, -gestecke und -kränzen verwendet werden können.

Fetthenne - richtig Pflegen

Vermehrung:

Sie können die Stauden im Frühjahr vorsichtig teilen. Auch als Steckling im Glas können Sie die Fetthenne vermehren. Einfach im Juli/August etwas von der Staude abschneiden und in ein Wasserglas stellen. Nach kurzer Zeit bildet sie neue Wurzelfasern.

Gießen:

Während der Saison benötigt die Fetthenne nur wenig Wassern. Sie ist gegenüber Staunässe sehr empfindlich und sollte daher nur an besonders heißen Tagen oder während langer Trockenperioden gegossen werden.

Rückschnitt:

Der Rückschnitt sollte im Frühjahr erfolgen, kurz bevor sich neue Triebe bilden, da die Fetthenne zu den winterharten Stauden gehört.

Düngen:

Die Fetthenne braucht nur bei dringendem Bedarf mit einem Volldünger versorgt werden. Im Herbst sollten Sie die Staude jedoch mit etwas frischem Kompost versorgen.

Krankheiten und Schädlinge:

Die Larven des Rüsselkäfers können an den Wurzeln extreme Schäden anrichten. Hier hilft ein Standortwechsel und neue Erde. Bei einem starken Käferbefall sollten die Käfer abgesammelt werden und mit der Erde entsorgt werden. 

Verschiedene Arten und Sorten 

Am häufigsten in Euro verbreitet ist der niedrige 'Scharfe-Mauerpfeffer' (Sedum acre). Besonders auffällig sind seine fleischigen, dicken Stängel. 

Einige Züchtungen bleiben niedrig, andere wachsen bis zu 60 cm in die Höhe. Sie blühen in der Zeit von Juni bis in den September und verschönen den Garten über mehrere Jahre in den herrlichsten Farben.  

Fetthennen, die Sie in unserem Shop finden:

Kommentare

Kommentar eingeben

* Pflichtfelder